Eiskratzen und Türschloss enteisen: So wird’s gemacht

 
Eiskratzen und Türschloss enteisen
Eiskratzen und Türschloss enteisen

Eiskratzen und Türschloss enteisen gehören während der Wintermonate für viele Autofahrer zu den lästigen Alltagspflichten. Wer sein Auto nicht in einer Garage parkt, muss nach einer frostigen Nacht Scheiben und Türschlösser vom Eis befreien. Wir geben praktische Tipps, mit denen Ihnen Eiskratzen und Türschloss enteisen leicht von der Hand gehen – und verraten, mit welchen Tricks Sie die Scheiben vor dem Vereisen schützen können.

Für Autofahrer ist die Winterzeit mit zahlreichen zusätzlichen Herausforderungen verbunden. Das reicht von der Montage der Winterreifen über den obligatorischen Wintercheck für das Auto bis hin zur richtigen Autopflege im Winter. Und natürlich sollten Fahrzeugbesitzer gerade in der dunklen und kalten Jahreszeit besondere Tipps für sicheres Autofahren beherzigen. Doch bevor die Fahrt losgehen kann, hat Väterchen Frost meist das Eiskratzen und Türschloss Enteisen gestellt.

Eiskratzen im Winter? Es geht auch anders

Wer sich morgens das Enteisen der Scheiben ersparen möchte, sollte die Windschutzscheibe am Abend vorher mit einer speziellen Schutzfolie abdecken. Dieses praktische Hilfsmittel gibt es für kleines Geld bei uns, ihrem Renault Händler in Alsdorf. Tipp: Um zu verhindern, dass die Scheibenwischer festfrieren, klappen Sie diese hoch.

Und was ist mit den Seitenscheiben sowie der Heckscheibe? Hier empfiehlt sich folgender Trick: Sprühen Sie die Scheiben abends mit einer Mischung aus Essig und Wasser ein. Dieses Hausmittel soll verhindern, dass sich eine Eisschicht auf der Scheibe bildet. Mischen Sie hierzu Essig und Wasser in einer Sprühflasche im Verhältnis 3:1. Aber Vorsicht: Achten Sie darauf, dass das Gemisch nicht mit dem Lack in Berührung kommt – im schlimmsten Fall kann der Essig nämlich Lackschäden verursachen.

Achtung: Beim Eiskratzen nicht die Scheiben zerkratzen

Oder aber Sie entscheiden sich für die konventionelle Lösung und investieren morgens einige Minuten für das Eiskratzen. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie die Scheibe nicht zerkratzen – mit dem falschen Eiskratzer ist das schnell passiert. Fragen Sie Ihren Renault Händler, er berät Sie gerne. Auch zu großer Druck kann rasch zu Kratzern auf dem Glas führen. Wichtig zu wissen: Schmutzpartikel auf der Scheibe können wie Schmirgelpapier wirken. Daher empfiehlt es sich, abends vor dem Abstellen Ihres Autos noch einmal die Scheibenwischanlage zu betätigen, um die Scheibe von grobem Schmutz zu befreien.

Die ebenso komfortable wie materialschonende Alternative zum Eiskratzen sind spezielle Scheibenenteiser. Sie werden auf die gefrorene Scheibe aufgesprüht und tauen die Eisschicht auf. Je nachdem, wie kalt die zurückliegende Nacht war, müssen Sie gegebenenfalls noch einmal mit dem Eiskratzer leicht nacharbeiten. Wichtig: Geben Sie niemals heißes Wasser direkt auf die Scheiben! Der große Temperaturunterschied kann dazu führen, dass diese platzen.

Und noch ein Tipp: Wer während dem Eiskratzen den Motor warmlaufen lässt, schadet nicht nur der Umwelt und dem Triebwerk, sondern riskiert zudem ein Verwarnungsgeld in Höhe von zehn Euro.

Türschloss enteisen: Hauch mich an!

Nach einer kalten Winternacht sind häufig nicht nur die Scheiben vereist, sondern auch das Türschloss – das kann insbesondere bei alten Autos ohne Zentralverriegelung zum Problem werden. Hier hilft ein Türschloss-Enteiser. Dieses praktische Hilfsmittel – das Sie natürlich ebenfalls bei Ihrem Renault Händler erhalten – sollten Sie während der kalten Jahreszeit immer in der Jackentasche tragen. Ganz Findige schwören zum Türschloss Enteisen auf diesen Lifehack: Führen Sie einen Strohhalm vorsichtig an das Türschloss und hauchen Sie hinein. Die warme Atemluft soll kleine Wunder bewirken und das Schloss enteisen. Last but not least: Um das Festfrieren der Türdichtungen zu vermeiden, streichen Sie diese regelmäßig mit einem Fettstift ein.

Quelle: Vereiste Windschutzscheibe – das hilft garantiert: www.enteiser.info.
Quelle: Motor warmlaufen lassen: www.adac.de.

(Stand 10/2019, Irrtümer vorbehalten)

Zurück